Amilla schlägt auf dem Transfermarkt zu

Amilla Marketing hat das Transferfenster genutzt und zum Start der neuen Saison mit Max Geisler und Marc Vollrodt gleich zwei Akteure verpflichtet. Die beiden Neuzugänge sollen für noch mehr Zug zum Tor sorgen, um die Ziele der Braunschweiger Sportmarketing-Agentur zu verwirklichen.

Max Geisler

Max Geisler wechselt von der Drone Champions League zu Amilla und wird als Account Director auflaufen.

Geschäftsführer Christoph Köchy freut sich auf die Zusammenarbeit: „Wir kennen uns schon länger und ich habe immer mal wieder bei Max angeklopft, aber es hat bisher nie gepasst. Nach zwei Jahren ist es nun endlich gelungen, ihn zu verpflichten. Er bringt viel Erfahrung mit und ist im Sportbusiness sehr gut vernetzt, beste Voraussetzungen für den Erfolg.“

Marc Vollrodt

Mit Marc Vollrodt kommt noch ein Account Manager dazu, der zuletzt in der Spielerberatung bei arena11 sports group tätig war. „Mit seiner Expertise aus dem Profifußball ist er eine große Bereicherung für uns und unsere Kunden“, freut sich Köchy.

Amilla Marketing wurde 2017 gegründet und veranstaltet die hauseigenen Projekte Uni-Liga Deutschland und die Unileague eFootball. Darüber hinaus vermarktet die mit 11 festen Mitarbeiter*innen agierende Agentur u.A. das Eintracht Braunschweig eFootball Team, den Deutschen Kleinfeld-Fußball-Verband und die Trendsportart HEADIS.

Magische Weihnachten 2020

Wenn wir keine Events für Tausende von Menschen organisieren können, dann bescheren wir eben Tausenden Familien einen ganz besonderen Moment an Weihnachten.

Das Weihnachtsfest in Zeiten von Corona wird anders als sonst. Mit dem personalisierten Magic Santa Video sorgen Sie für einen ganz besonderen Moment in 2020.

Besonders in diesem Jahr kann der Weihnachtsmann vielleicht nicht die eigenen Kinder, Enkel, Neffen und Nichten oder befreundete kleine Kinder persönlich besuchen kommen. Sie verzichten darauf, die ganze Familie einzuladen oder gar jemanden, der den Weihnachtsmann spielt. Dennoch muss das Weihnachtserlebnis dadurch nicht weniger magisch werden.

Mit Magic Santa ist der Besuch des Weihnachtsmannes digital möglich! Und das sogar noch viel spektakulärer. Ein personalisierter Film bringt Kinderaugen zum Leuchten, indem der Weihnachtsmann persönlich mit den Kleinen spricht. In drei einfachen Schritten wird es ermöglicht, Hobbies, Vorlieben und gute Taten der Kinder in die magische Geschichte einzubringen.

Abgerundet wird der Film durch persönliche Bilder, die hochgeladen werden können.

Somit wird jedes Video ein absolutes Unikat und für immer eine ganz besondere Erinnerung sein.

Ein wundervolles Geschenk mit einer positiven Botschaft: Glaub an den Weihnachtsmann – es gibt ihn wirklich.

www.magicsanta.de

Amilla und Eintracht eFootball starten in die VBL

bevestor Virtual Bundesliga Premiere für Eintracht Braunschweig

Wochen der Planung und Vorbereitung sind nun erfolgreich abgeschlossen. Heute ist es soweit!  Am 10. November 2020 startet die Virtual Bundesliga (VBL) in die Saison 2020/2021. Das bedeutet auch eine Premiere für Eintracht Braunschweig, denn durch den Aufstieg haben sich die Löwen für die Teilnahme an der bevestor Virtual Bundesliga (VBL) qualifiziert.

Am ersten Spieltag gibt es direkt zwei Aufeinandertreffen der Spitzenklasse. Der erste Gegner heißt um 18.00 Uhr VfL Wolfsburg, darauf folgt das eSports-Team aus Hannover um 21.30 Uhr. „Auch im eFootball ist es ein ganz besonderes Duell, das wir unbedingt für uns entscheiden möchten“, so Christoph Köchy, Verantwortlicher für das Projekt Eintracht eFootball.

Im ersten Spiel wird Can Kayhan (quare7ma) auf der PlayStation antreten, gefolgt von Alex Czapi (czapi) auf der Xbox. Luca Schulze (beast_army99) und Mert Maltepe (Nando) treten zum Abschluss im Zwei-gegen-Zwei gegen die Wölfe an.

Mit derselben Aufstellung geht das Team von Coach Lukas Hennig auch das zweite Spiel an. „Die Jungs sind hervorragend vorbereitet. In zahlreichen Analyseprozessen haben wir die besten Strategien für jeden Spieler individuell zusammengestellt und freuen uns jetzt unfassbar, endlich Bundesliga-Atmosphäre zu erleben!“, erklärt Hennig.

„Wir möchten unseren Fans während der Pandemie gerne das höchste Maß an Entertainment ermöglichen“, so Christoph Köchy. „Alle Teilnehmer der VBL übertragen ihre Spiele auf den gängigen Kanälen, doch wir haben uns etwas ganz Besonderes vorgenommen: Unsere eigene blau-gelbe Show!“ Damit der Start in die VBL tatsächlich legendär wird, werden die Eintracht-Legenden Dennis Kruppke und Domi Kumbela als Special Guests dabei sein. „Da wir Pandemie-bedingt keine Gäste in unser Studio einladen können, haben wir uns dazu entschieden, eine virtuelle Lösung zu finden“, bemerkt Köchy. „Wir freuen uns, den K+K Sturm zumindest als Experten erleben zu dürfen.“

Mit mehr als 10 Jahren Expertise im Sportbereich könnten keine besseren Moderatoren durch die Show leiten als Christoph Köchy und Marc Müller. Das Moderationsduo überzeugte bereits in diversen Formaten wie der Unileague und steht mit Herzblut und der Extra-Prise Humor am Mikrofon.

Wir freuen uns sehr auf einen historischen VBL-Auftakt. Folgt unseren offiziellen Kanälen, um keines der Matches zu verpassen.

Twitch: https://www.twitch.tv/eintrachtbraunschweig

Instagram: https://www.instagram.com/ebsefootball/

Amilla: https://www.instagram.com/amilla_marketing/

Amilla CEO Christoph Köchy im Experteninterview beim ESB Marketing Netzwerk

 

Im August wurde bekannt gegeben, dass Amilla Marketing gemeinsam mit dem Verein Eintracht Braunschweig eine eFootball-Mannschaft auf die Beine stellt.  „Wenn man über Fußball redet, redet man auch relativ schnell über die Fußball-Simulation.“ CEO Köchy beschreibt, wie sich Zielgruppen im klassischen Sport mit eSport überschneiden. „Mit der Gründung und Durchführung der Uni-League, einer virutellen Liga für Studenten, die sich in FIFA miteinander messen, haben wir umfangreiche Erfahrung auf diesem Gebiet sammeln können“, so Köchy. Durch den Aufsteig in die 2. Liga qualifizierte sich Eintracht Braunschweig für die Teilnahme an der VBL (Virtual Bundesliga). Somit war der Grundstein für eine Zusammenarbeit gelegt. Inzwischen ist der gesamte eFootball Kader inklusive Coach aufgestellt und bereitet sich auf die kommende Saison vor.

Das Interview in voller Länge gibt es hier zu sehen:

eFootball – Pflicht oder Kür Profi-Fussball-Clubs? from ESB Academy on Vimeo.

Wer keine News zum Thema Eintracht Braunschweig eFootball verpassen möchte, der folgt Amilla und ebseFootball bei Instagram.

https://www.instagram.com/amilla_marketing/

https://www.instagram.com/ebsefootball/ 

Amilla und der DKFV suchen neue Kleinfeldhelden

Am vergangenen Samstag war es endlich wieder soweit: Der Deutsche Kleinfeldfußball-Verband lud nach der langen Corona-Fußballpause erstmals wieder zu einem Lehrgang ein. Dabei hatten auch neue Spieler die Gelegenheit, sich im Vorfeld für eine Teilnahme zu bewerben, um beim Trainerteam um Headcoach Malte Froehlich am Göttinger Universitätssportzentrum vorzuspielen.

Dem Ruf des DKFV folgten tatsächlich auch zahlreiche Spieler. Mehr als 50 Leute bekundeten ihr Interesse, Teil des Teams zu werden, das 2021 bei der nächsten Kleinfeld-WM wieder für Furore sorgen möchte. Trainiert wurde final mit 22 Akteuren aus ganz Deutschland. Neben einigen erfahrenen Hasen wie Torhüter Kim Sippel oder Kapitän Marvin Fricke präsentierten sich auch viele neue Gesichter, sehr zur Freude von Coach Froehlich. Auch Verbandspräsident und Amilla CEO Christoph Köchy zeigte sich zufrieden: „Es ist nicht immer leicht, unsere Lehrgangstermine in Einklang mit dem eigenen Spielplan zu bringen, besonders zu Saisonbeginn. Aber dennoch reisen hier Spieler aus Köln, München oder Hamburg an, um den ersten Schritt zu einer WM-Teilnahme  zu machen . Das zeigt, welche Strahlkraft das Projekt hat.“

Sportlich setzten Froehlich und seine Trainerkollegen die Schwerpunkte vor allem auf 1:1- und 2:1-Situationen. Sportdirektor Marc Müller erklärt die Wichtigkeit: „Durch die Enge des Raumes und dem deutlich höheren Zeit- und Gegnerdruck ist jeder Spieler auf dem Kleinfeld permanent gezwungen, 1:1-Situationen zu lösen. Selbst ein vermeintlicher Defensivspieler muss in der Lage sein, sich im 1:1 offensiv durchzusetzen. Daher wollten wir hier natürlich vor allem sehen, welche Spieler dazu in der Lage sind.“ Diese individuelle Stärke ist aber nicht das einzige Kriterium, das für Kleinfeldfußballer besonders wichtig ist. Zu Beginn des Lehrgangs zeigte Froehlich den Spielern auf, welche Merkmale für das Kicken auf dem kleinen Feld gelten: Intensität, Dynamik, Handlungsschnelligkeit, Technik, Individualität und Mentalität. Erst der Mix aus diesen Attributen führt zu einem erfolgreichen Spiel.

 

Um bei einem Turnier wie der Kleinfeld-WM erfolgreich zu sein bedarf es aber natürlich auch einer starken Performance außerhalb des Platzes. Den entsprechenden Rahmen dafür zu schaffen versucht stets das DKFV-Funktionsteam, das in Göttingen ebenfalls zahlreich erschienen war. So waren unter anderem auch die Amilla Crew mit Projektleitung und Social Media vertreten, Physiotherapeut Daniel Witek aus Bayern sowie Pressechef Christian Sendes aus dem Ruhrgebiet extra angereist, um allen Lehrgangsteilnehmern ein optimales Training zu ermöglichen. Neben einer hervorragenden Betreuung am Platz hatten die Spieler auch die Möglichkeit, sich zwischen den Einheiten auszutauschen und kennenzulernen – unter anderem beim gemeinsamen sportlergerechten Mittagessen.

 

 

Insgesamt zeigt sich der DKFV-Vorstand mit der ersten Maßnahme nach langer Zeit zufrieden. „Das war schon ein guter Auftakt“, so Köchy. „Jetzt gilt es, im wahrsten Sinne des Wortes, am Ball zu bleiben. Wir wollen bereits in wenigen Wochen wieder scouten, um möglichst schnell mit dem erweiterten Kader arbeiten zu können, aus dem dann der finale WM-Kader entwächst.“

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle wieder an den Hotelpartner Freizeit In, der vor allem  den Spielern mit langer Anreise ermöglichte, bereits am Freitag nach Göttingen zu kommen, um so topfit am Samstag auf dem Platz stehen zu können.

Media Day mit Eintracht Braunschweigs eFootball Team

Letzten Samstag hatten wir das Vergnügen, das neue Eintracht Braunschweig eFootball Team im Rahmen unseres Media Days begrüßen zu dürfen. Die Spieler nahmen teilweise einen langen Weg auf sich, um beim ersten gemeinsamen Termin dabei zu sein.

Wie sieht so ein Media Day bei Amilla Marketing aus?

Zuerst gab es einen eindrucksvollen Empfang in der Eintracht Braunschweig Geschäftsstelle. Schon beim Betreten der Räumlichkeiten konnte man spüren, wie der Teamspirit in den Spielern erwacht.  Im offiziellen Eintracht Konferenzraum fand die erste Vorstellungsrunde statt, bei der sich auch der Coach Lukas Hennig und sein Team das erste Mal live kennenlernten.  Sogar eFootball-Head Christoph Köchy schaltete sich aus Kreta via Video-Call hinzu. 

Während die ersten Portraits aufgenommen wurden und die Spieler ihr offizielles Trikot erhielten, konnten die restlichen Spieler in der Zwischenzeit ihre FIFA-Skills auf der Playstation beweisen und in unserer Fotobox ihre besten Siegerposen zeigen. 

Anschließend ging es nach draußen und ins Stadion. Bei strahlendem Sonnenschein und mit Ball und Controllern ausgestattet wurde hier weiteres Bild- und Videomaterial produziert. Die Spieler zeigten, dass sie nicht nur absolute FIFA-Profis sind, sie gaben auch mit dem Ball am Fuß eine gute Figur ab.

Zum Abschluss gab es ein Social Media Coaching für die Spieler und der Coach stellte Zukunftsvisionen für die anstehende Saison in der Viertuellen Bundesliga auf. Alles in allem ein perfekter Auftakt für das neue eFootball-Team von Eintracht Brauschweig.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für einen gelungenen Media Day bedanken. Bei unserem Fotografen Olaf, der die besten Momente bildlich festgehalten hat und es so ermöglicht, dass wir euch ein paar Eindrücke präsentieren können.

Bei unserem kreativen Videographen Babor, der sich viel Zeit genommen hat, um jeden Spieler von seiner Schokoladenseite einzufangen. Man kann sich jetzt schon auf die Ergebnisse freuen!

Bei den Spielern, die durchgängig gut gelaunt und für jeden Spaß zu haben waren. Auch der dritte Run für die Kamera hoch auf die Westtribüne oder die echte Torschuss-Challenge auf dem Eintracht-Rasen wurden mit Bravour bestanden.

Uns als Amilla-Team hat es eine Menge Spaß gemacht und wir freuen uns auf die kommenden Tage und Wochen, wenn endlich das Geheimnis gelüftet wird, wer denn nun im eFootball-Team spielt.

  

Folgt dem Eintracht Braunschweig eFootball-Team auf Twitter und Instagram und bleibt am Ball!

https://twitter.com/ebsefootball?lang=de

https://www.instagram.com/ebsefootball/

#thisisamilla #mediaday #eintrachtbraunschweigefootball

photo credit @Eintracht Braunschweig

Amilla und Eintracht Braunschweig starten mit eFootball Team in der Virtual Bundesliga

In der Saison 2020/2021 wird Eintracht Braunschweig mit einem eigenen eFootball-Team in der von der DFL ausgetragenen Virtual Bundesliga (VBL) im Spiel FIFA 21 an den Start gehen.

Bereits mit Ausbruch der Covid-19 Pandemie und des damit verbundenen Lockdowns kreierte Eintracht Braunschweig in Kooperation mit der Amilla Marketing GmbH die „Stay at home, play at home – Challenge“, bei der u.a. Eintracht-Profi Marcel Bär sein Können an der Konsole zeigte und auf dem virtuellen Rasen gegen zahlreiche Ligakontrahenten antrat.

„Mit dem Thema beschäftigen wir uns bereits seit einiger Zeit, denn es bieten sich durchaus Chancen im eFootball. Wir sehen eine Möglichkeit, mit einem zeitaktuellen Thema den Nerv unserer jungen Fans und Mitglieder zu treffen. Wir wollen im nächsten Jahr schauen, wie sich der Wettbewerb bei der Eintracht entwickelt. Durch den Aufstieg in die 2. Bundesliga hat sich nun die Möglichkeit ergeben, an der VBL teilzunehmen, auch die Erfahrungen aus der Corona-Zeit haben gezeigt, dass es durchaus ein spannender Bereich sein kann“, so Eintracht-Geschäftsführer Wolfram Benz.

Umgesetzt wird das Projekt erneut in Zusammenarbeit mit Amilla Marketing. Geschäftsführer und Eintracht-Mitglied Christoph Köchy wird dabei als Leiter eFootball fungieren: „Die Teilnahme an der Virtual Bundesliga bringt große Aufmerksamkeit mit sich und ich bin zuversichtlich, dass unsere Spieler Eintracht Braunschweig würdig vertreten werden.“

Mit Lukas Hennig steht der Coach des eFootball-Teams bereits unter Vertrag, der seine vierköpfige VBL-Mannschaft optimal auf den Saisonstart vorbereiten will. Als Ex-FIFA-Profi weiß Hennig, worauf es ankommt: „Bis zum Start sind noch einige Vorbereitungen zu treffen. Natürlich wird das für die Jungs vor allem eine neue Drucksituation, mit der sie sich auseinandersetzen müssen. Es ist etwas anderes, auf dem heimischen Sofa zu spielen oder im Stream das Derby gewinnen zu müssen“.

Als Neuling wird es für Eintracht zunächst darum gehen, eine solide Leistung abzuliefern. Doch Köchy blickt schon voraus: „Auch wenn es schwer ist, aber die VBL gibt uns die Möglichkeit, eine Deutsche Meisterschaft nach Braunschweig zu holen. Im ersten Jahr sei das noch nicht unbedingt realistisch, aber das Ziel ist schon, ein auf lange Sicht erfolgreiches eFootball-Team aufzubauen.“

Im neuen Team setzen die Blau-Gelben vor allem auf Talente. „Wir haben eine hungrige Mannschaft mit viel Entwicklungspotenzial“, so Hennig. Die Protagonisten wird Eintracht im Laufe der nächsten Wochen vorstellen, es gibt aber auch noch die Möglichkeit, Teil des erweiterten Kaders zu werden. So wird es verschiedene Turnierangebote geben, bei denen auch Eintracht-Fans die Möglichkeit erhalten, sich einen Platz im offiziellen Eintracht eFootball-Team zu erspielen.

Die Spieler werden in der kommenden Woche vorgestellt.

photo credit: Eintracht Braunschweig

#thisisamilla: Traumjob Projektmanagement

 

Unter dem Hashtag #thisisamilla möchten wir euch ein paar Einblicke in unsere Arbeit und hinter die Kulissen geben.

Eine unserer Projektmanagerinnen hat sich Zeit für ein Interview genommen und beschrieben, wie sie ihre Liebe zur Musik und ihre Networking-Skills zum Traumberuf gemacht hat.

Für ihr erstes Projekt ist unsere Kollegin quasi ins kalte Wasser gesprungen – das Business ist ein Learning-by-doing-Geschäft. Es gibt oft keine Vorgaben. Nur einen Kunden, der am Ende sein Ziel erreichen möchte.

Durch ihr Bachelor-Studium des Stadt- und Regionalmanagements und internationale Praktika im Festivalbereich hat unsere Kollegin einen guten Blick für das Wesentliche: Man beginnt mit einem Rohkonzept und visualisiert. Dabei sieht sie meist den finalen Aufbau schon vor ihrem geistigen Auge. In der Regel ändert sich das Konzept allerdings noch viele Male, vor allem bei der Umsetzung. Man muss hier immer einen Plan B (und am besten auch noch C und D) in der Hinterhand haben und darf nicht festgefahren sein.

Der beste Plan funktioniert nämlich nicht, wenn das Wetter einem dann am Big Day einen Strich durch die Rechnung macht. So kam es zum Beispiel vor, dass ein Truck im Schlamm stecken blieb und nur mit der Hilfe eines regional ansässigen Landwirts und dessen Traktor herausgezogen werden konnte.

Solche Situationen nimmt unsere Projektmanagerin immer mit Humor und erinnert sich lächelnd an diesen Tag. Das anschließende Konzert war ein voller Erfolg. Genau das macht auch den Job aus, findet unsere Kollegin: das Gefühl, wenn man nach wochenlanger Planungsphase mit seinem erschöpften, aber gut gelaunten Team auf dem finalen Event steht und alles läuft.

– Einfach der Wahnsinn!

 

Marc Müller wird Mitglied der Geschäftsführung

Braunschweig, 23.04.2020
Pressemitteilung

Der bisherige Prokurist Marc Müller wird Chief Operating Officer bei Amilla Marketing. Er wird damit verantwortlich für das gesamte operative Geschäft sowie die Finanzplanung der Agentur.

Geschäftsführer Christoph Köchy findet lobende Worte: „Marc Müller kam 2011 als Praktikant zur Uni-Liga Deutschland und hat seitdem in jeder Position überdurchschnittliche Leistungen erbracht. Unternehmerisches Denken und riesige Einsatzbereitschaft haben ihn immer zu einem wertvollen Mitarbeiter gemacht und somit ist das ein logischer Schritt.“

Von 2012-2014 arbeitete Müller als Projektmanager bei der Uni-Liga, gefolgt von drei Jahren als Bereichsleiter Sportmarketing bei der von Christoph Köchy geführten Eventagentur UNICUM Live in Bochum.

2017 wechselte er als Head of Operations zu Amilla nach Braunschweig und übernimmt nun dort noch mehr Verantwortung.

Kerngeschäft bleibt weiterhin das Sportmarketing mit der Uni-Liga, dem Kosmos Kleinfeldfußball und eSports, doch auch die Unit „Amilla Entertainment“, die Festivalauftritte, Clubtouren oder große Uniparty-Sponsorships umsetzt, wächst weiter und wird trotz Corona-Krise weiterhin ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens sein.

Eintracht fordert Unterhaching auf dem virtuellen Rasen – Amilla initiiert eFootball-Match

Stay at home – play at home!  Marcel Bär tritt gegen Niclas Stierlin an

Der Fußball befindet sich in einer Zwangspause und in diesen Tagen sind die Gesundheit und das Abflachen der Corona-Kurve das Wichtigste. Doch viele Menschen vermissen den Fußball und für all diejenigen hat sich Eintracht Braunschweig in Zusammenarbeit mit der Amilla Marketing GmbH Folgendes überlegt.

Das Auswärtsspiel der Löwen bei der SpVgg Unterhaching findet statt und wird auf dem virtuellen Rasen ausgetragen. Eintracht-Profi Marcel Bär wird am Samstag, dem 28. März 2020 um 14 Uhr im eFootball seinen Kontrahenten Niclas Stierlin von der SpVgg Unterhaching herausfordern. Die Partie wird in eine blau-gelbe Webshow eingebettet, in der unter anderem auch der ehemalige FIFA-Weltmeister Joshua „Krone“ Begehr zu Gast sein wird.

Bär und Stierlin werden natürlich von zuhause aus spielen, aber per Kamera in den Livestream eingebunden. Dieser wird auf den Social Media-Kanälen der Eintracht und der SpVgg ausgestrahlt werden. Gespielt wird zwei mal sechs Minuten.

„Der Fußball rückt momentan völlig zu Recht in den Hintergrund. Die Eintracht ist für viele Menschen aber mehr als ein Fußballclub, den sie in diesen Tagen schmerzlich vermissen. Sie treffen im Stadion ihre Freunde, planen Auswärtsfahrten und diskutieren in unzähligen WhatsApp-Gruppen über die Aufstellung oder den nächsten Transfer. Für alle diejenigen wollten wir eine Alternative schaffen. Wir wissen, dass nichts das Stadion-Erlebnis ersetzen kann, doch so können wir den Fans immerhin etwas Stadion-Atmosphäre in ihre Wohnungen bringen“, erläutert Wolfram Benz, Geschäftsführer der Eintracht Braunschweig GmbH & Co. KGaA. „Auch die SpVgg Unterhaching war von der Idee sofort begeistert und wir freuen uns, dass wir sie gemeinsam umsetzen können.“